(Veganes) Tsoureki - Griechischer Osterzopf

Dieses Rezept stammt von Andriana Loukovitou 

Für zwei mittelgroße oder ein wirklich großes Tsoureki wird folgendes benötigt:

 

Basisteig:

- etwa 5 Tassen Weizenmehl (je feiner, desto besser)

- 1/2 Tasse lauwarmes Wasser 

- zwei Beutelchen Trockenhefe (entspricht 14 g)

- 1/2 Tasse Margarine oder geschmacksneutrales Öl

- 1 Tasse Flüssigkeit (wir empfehlen Sojamilch, Hafermilch, Orangensaft oder Wasser, aber auch ein Mix aus den genannten Komponenten ist möglich)

- 1 Tasse Zucker (am Besten Rohrohrzucker)

 

Gewürze:

- Abrieb einer halben Bio-Orange

- 1 TL gemahlenen Mahleb - auch als Felsenkirschkerne bekannt - (findet man in griechischen oder türkischen Supermärkten und ist sehr wichtig, da es den einzigartigen Tsoureki-Geschmack ausmacht)

- 1 TL gemahlenes Mastix  (ebenfalls sehr wichtig für den Geschmack)

- 1/2 TL gemahlene Vanille oder Vanillezucker

 

Topping:

- eine Glasur-Mischung aus Wasser oder Pflanzenmilch und einem Süßungsmittel (z.B. Kastanien- oder Pinienhonig, für die vegane Variant sind auch Ahornsirup, Dattelsirup, oder Zucker möglich) zum beträufeln des Tsoureki

- Sesam oder Mandelblätter 

 

 

Zubereitung:

  1. Hefe aktivieren - Die Trockenhefe mit dem lauwarmen Wasser, 1 TL Zucker und 1 TL Mehl in einer Schale geben und gut miteinander vermischen und mit Frischhaltefolie abdecken um mit dem Basisteig fortzufahren.
  2. Basisteig anmischen - In eine große Schale werden die Gewürze, eine Tasse Mehl, der restliche Zucker, die Margarine und die Tasse Flüssigkeit gegeben und zu einem gleichmäßigen, etwas klebrigen Teig verrührt.
  3. Basisteig aktivieren - Jetzt wird die aktivierte Hefemischung sowie die weiteren vier Tassen Mehl Schritt für Schritt unter den Basisteig gehoben. Der Teig sollte nun nicht mehr klebrig, aber auch nicht zu trocken sein. (Bei Bedarf kann noch etwas Flüssigkeit hinzugegeben werden).
  4. Tsoureki-Teig gehen lassen - Nun wird der Tsoureki-Teig mit einem Küchentuch abgedeckt und zum ruhen für 1,5 Stunden an einen warmen Ort gestellt, zum Beispiel in einem nicht angeschalteten Ofen. Der Teig sollte dabei sein Volumen verdoppeln.
  5. Tsoureki-Zopf flechten - Bevor der Flechtspaß beginnt, wird der aufgegangene Tsoureki-Teig noch ein mal schön durchgeknetet und dann in drei, vier, sechs oder acht gleich große Kugeln geteilt (je nachdem ob ein Tsoureki oder zwei Tsourekia gebacken werden sollen) und zu gleichmäßigen Strängen für die Zöpfe ausgerollt. Beim Flechten darf der Kreativität ausdrücklich freier Lauf gelassen werden! Am Besten wird dabei direkt auf dem Backblech geflochten.
  6. Tsoureki-Zopf verzieren - Nun wird der Tsoureki-Zopf noch mit der Glasur bepinselt und mit Sesam oder Mandelblättern dekoriert und müssen vor dem Backen noch ein mal etwa eine halbe Stunde gehen, damit sie auch genug Platz auf dem Backblech haben.
  7. Tsoureki-Zopf backen - Das Backblech mit dem Tsoureki-Zopf in einen vorgewärmten Backofen schieben und bei 180 °C Umluft für etwa 40 Minuten backen, bis die Oberfläche des Tsoureki-Zopf eine gold-gelbe Farbe angenommen hat. Kurz vor Schluss kann gerne noch mal ein wenig mit der Glasur nachgepinselt werden, damit der Tsoureki-Zopf einen schönen Glanz bekommt.
  8. Tsorueki servieren - Nach dem Backen sollte der Tsoureki-Zopf für ein paar Minuten abkühlen. Anschließend kann er in gleich große Streifen geschnitten werden. Tsoureki passt sehr gut zu Honig, Marmelade, Nutella oder Erdnussbutter und lässt sich am Besten bei einer Tasse Tee oder Kaffee in netter Gesellschaft genießen.

Hat Ihnen unser Rezept gefallen? Schreiben Sie uns doch gerne.

Guten Appetit!